Das Indianerspiel

AltersgruppeAnforderungenVorschlag fürBP SportAndere FächerSo wird gefördert
Kleinkinder, Schulkinder ***
***
Sportunterricht, Bewegungspause Spielen Spezielle Übung

Material

Keines

Vorbereitung

Alle stehen und bilden einen Kreis.

Grundübung /-spiel

Alle Schülerinnen und Schüler im Kreis sind ab sofort Indianer, die von Cowboys verfolgt werden. Sie sitzen auf Pferden (dazu stellen sie die Beine schulterbreit und gehen leicht in die Hocke) und reiten (die Füße stampfen abwechselnd und die Hände schlagen auf die Oberschenkel).

Schwierigkeitsstufe 1

Auf ihrer Flucht können die Indianer in verschiedene Situationen geraten, die die Lehrperson nacheinander und in beliebiger Reihenfolge ansagt. Alle Schülerinnen und Schüler machen dann die zur Situation gehörende Bewegung und die Flucht geht weiter:
- Ruft die Lehrperson „Baumstamm“, dann liegt auf dem Weg ein Baumstamm, über den alle springen müssen (einmal hochspringen).
- Ruft sie „Wassergraben“, beugen alle den Oberkörper zwischen die Oberschenkel und machen mit der Stimme „blub-blub-blub“.

Beispiel: "Wir reiten los" (Füße stampfen abwechselnd und die Hände schlagen auf die Oberschenkel) - "Drei Baumstämme hintereinander" (Dreimal hintereinander hochspringen) - "Weiterreiten" (Füße stampfen und auf die Oberschenkel schlagen) - "Ein Wassergraben" (den Oberkörper zwischen die Oberschenkel beugen und " blub-blub-blub“ machen) - "Weiterreiten" (Füße stampfen und auf die Oberschenkel schlagen) usw. - bis die Cowboys abgehängt sind.

Schwierigkeitsstufe 2

Wie die Grundübung und die Schwierigkeitsstufe 1, aber eine weitere Situation wird eingeführt und in den Ritt eingebaut: Ruft die Lehrperson "Schlammloch", drehen alle ihren Oberkörper nach hinten und rufen "bäääh".

Variante 1

Die verschiedenen Situationen werden von der Lehrperson nicht benannt, sondern nur durch Handzeichen angezeigt.
Zum Beispiel:
- Lange Arme mit Fäusten nach vorne gestreckt bedeutet "Weiterreiten"
- Die Arme nach oben gestreckt bedeutet "Baumstamm"
- Die Daumen nach unten bedeutet "Schlammloch"
- Offene Hände zeigen bedeutet "Wassergraben"

Es werden zunächst nur das Signal "Weiterreiten" und zwei weitere Signale eingeführt und auf dem Ritt verwendet (s. Schwierigkeitsstufe 1).
Nach mehreren "Ritten" werden das vierte Signal bzw. die vierte Situation dazu genommen (s. Schwierigkeitsstufe 2).

Variante 2

Die vier Situationen werden von der Lehrperson nur durch Buchstaben angesagt.
Zum Beispiel:
- "A" bedeutet "Weiterreiten"
- "B" bedeutet "Baumstamm"
- "C" bedeutet "Schlammloch"
- "D" bedeutet "Wassergraben"

Variante 3

Die Lehrperson kann zwischen den eingeführten Signalen (hier Begriffe, Handzeichen und Buchstaben) in beliebiger Reihenfolge wechseln.

Logo-SSidSLogo-LIS

FIT für LERNEN und LEBEN

Übungen und Spiele zur Förderung der Selbstregulationsfähigkeit

Logo-KUMI

Zusammengestellt von: Maier, Österreicher und Saur, GMS Bibrisschule Herbrechtingen