Basketballpässe

AltersgruppeAnforderungenVorschlag fürBP SportAndere FächerSo wird gefördert
Schulkinder, Jugendliche ***
**
Sportunterricht Spielen Spezielle Übung

Material

Je Paar 1 Basketball, 4 verschiedenfarbige Karten oder Tücher

Vorbereitung

Anmerkung: Die Schülerinnen und Schüler kennen die Technik der verschiedenen Basketballpässe (Druck-, Boden-, Überkopf- und Handballpass).
Die Klasse bildet Paare. Jedes Paar hat einen Basketball. Die Partner stellen sich entlang einer Linie im Abstand von 4 bis 5 Meter gegenüber auf (s. Bild 1).

Grundübung /-spiel

Die Lehrperson nennt eine der vier Passtechniken (z. B. „Druckpass“). Die Partner passen sich in dieser Technik den Ball hin und her. Nach mehreren Pässen nennt die Lehrperson eine der anderen Passtechniken, bis alle vier Techniken durchgespielt sind.

Schwierigkeitsstufe 1

Die Lehrperson vergibt für zwei der vier Passtechniken zwei Zahlen (s. Variante 1).
Beispiel: „1“ bedeutet „Druckpass“ und „2“ „Bodenpass“. Sie nennt nun in beliebigem Wechsel eine der beiden Zahlen und die Partner üben den entsprechenden Pass bis zur Nennung der nächsten Zahl.
Ebenso wird bei den Varianten 2 und 3 verfahren.

Schwierigkeitsstufe 2

Die Lehrperson vergibt für die beiden restlichen Passtechniken ebenfalls Zahlen, z. B. „3“ bedeutet „Überkopfpass“ und „4“ „Handballpass“. Sie nennt nun in beliebigem Wechsel eine der vier eingeführten Zahlen und die Partner üben den entsprechenden Pass bis zur Nennung der nächsten Zahl.
Ebenso wird bei den Varianten 2 und 3 verfahren.

Schwierigkeitsstufe 3

Die Lehrperson nennt entweder eine Passform, eine Zahl bzw. zeigt eine Farbe oder eine Armhaltung in beliebigem Wechsel. Die Partner üben jeweils den entsprechenden Pass.

Schwierigkeitsstufe 4

Die Lehrperson nennt die Passtechnik (z. B. Druckpass), mit der die beiden Partner den Ball hin und her spielen sollen. Hat die Lehrperson die Passform benannt, so kann nun der Partner, dem der Ball zugespielt werden soll, seine Körperposition entweder nach rechts oder links um eine Vierteldrehung verändern. Daraufhin muss der Ballbesitzer zunächst mit schnellem Dribbling zum Partner, um ihn herum und wieder zu seinem Ausgangspunkt prellen. Erst dann spielt er die geforderte Passvariante zum Partner.
Hinweis: Diese Erweiterung kann auch schon bei der Grundübung, den Varianten und den Schwierigkeitsstufen 1 bis 3 angewandt werden.

Variante 1

Wie die Grundübung, allerdings werden für die verschiedenen Passtechniken die Zahlen „1“, "2", "3" und "4" vergeben und von der Lehrperson eingesetzt bzw. gerufen.
Beispiel: Die Zahl "3" steht z. B. für den "Überkopfpass".

Variante 2

Wie die Grundübung, allerdings werden für die verschiedenen Passtechniken vier verschiedene Farben vergeben und von der Lehrperson mit entsprechend farbigen Tafeln oder Tüchern angezeigt.
Beispiel: Die Farbe "Rot" steht z. B. für den "Überkopfpass".

Variante 3

Wie die Grundübung, allerdings werden für die verschiedenen Passtechniken vier verschiedene Armhaltungen, die die Lehrperson zeigt, vergeben und von der Lehrperson zur Ansage einer Passtechnik verwendet.
Beispiel: "Arme vor der Brust verschränkt" bedeutet „Druckpass“, "beide Arme nach unten" bedeutet „Bodenpass“, "beide Arme nach oben" bedeutet „Überkopfpass“ und "beide Arme zur Seite gestreckt" bedeutet „Handballpass“.

Logo-SSidSLogo-LIS

FIT für LERNEN und LEBEN

Übungen und Spiele zur Förderung der Selbstregulationsfähigkeit

Logo-KUMI

Zusammengestellt von: Franz Platz, AG Exekutive Funktionen am Landesinstitut für Schulsport, Schulkunst und Schulmusik Ludwigsburg

Bilder

Basketballpsse-001.jpg