Material

Vorformulierte Aussagesätze

Ziel

Zum Stundenbeginn soll das (Vor-) Wissen der Schülerinnen und Schüler aktiviert werden.

Vereinbarung

Die Lehrperson bereitet bis zu 10 (kurze) Aussagesätze vor, die Vorwissen zum neuen Unterrichtsthema enthalten. Diese Aussagesätze sind entweder inhaltlich richtig oder falsch, d.h. sie enthalten eine oder mehrere falsche Angaben.
Die Lehrperson erklärt den Schülerinnen und Schülern, dass, wenn die Lehrperson einen Aussagesatz vorliest, darauf achten sollen, ob der Satz richtig ist oder falsche Angaben enthält.
Wenn sie nach kurzer Reflexionszeit der Meinung sind, dass die Aussage richtig ist, sollen sie aufstehen. Enthält der Satz falsche Angaben, dann sollen sie sitzen bleiben. Die Lehrperson kann nun eine Schülerin oder einen Schüler bitten ihre/seine Entscheidung zu begründen bzw. es kann über falsche Angaben gesprochen werden.

Anschließend setzen sich wieder alle hin und die Schülerinnen und Schüler, die die richtige Entscheidung getroffen haben, können einen Punkt notieren.
Die Lehrperson liest den nächsten Aussagesatz vor.

Beispiel für einen Aussagesatz zum Thema Kamele im Biologieunterricht:
„Kamele tragen ein oder zwei Höcker, in denen Wasser gespeichert werden kann. Richtig oder falsch?"
Ergebnis: Die Aussage ist falsch! Die Höcker speichern Nährstoffe, aber kein Wasser.

Hinweis

Das selbe Ritual kann auch am Stundenende zur Lernzielüberprüfung angewandt werden. Dann enthalten die Aussagesätze Angaben, die in der Stunde erarbeitet wurden.

Eingereicht von: Franz Platz, Arbeitsgruppe exekutive Funktionen am Landesinstitut für Schulsport, Schulkunst und Schulmusik Ludwigsburg